Fragen & Antworten

Was ist ein Grusellabyrinth?

Auf einem vorgegebenen Weg durchlauft ihr in einer kleinen Gruppe düstere Kulissen mit mehreren Gruselszenen. Bespielt werden die Szenen von den Schauspielern der MaisMaze Crew, welche die Besucher erschrecken. Hinzu kommt der Einsatz von Licht, Nebelmaschinen und anderen Spezialeffekten, die das Erlebnis so schauderhaft und eindrucksvoll wie möglich gestalten.

 

Wo befinden sich die Grusellabyrinthe?

„Erntet Furcht!“ befindet sich direkt auf der Wiese hinter dem Burg Imbiss. Der Eingang erfolgt über den Weg Richtung Badewannenfahrt zum Junbrunnen.

„Trau Dich!“ befindet sich im Waschhaus 1808. Der Eingang erfolgt über den Ausgang des „Waschzuber-Raftings“.

„Manege frei!“ befindet sich in der "Burg Rauhe Klinge". Der Eingang erfolgt über den Zugang der „G’sengten Sau“.

„Düsterer Werkskeller“: Der Eingang befindet sich direkt zwischen dem Ausgang der Katapult-Achterbahn „Karacho“ und dem Restaurant "Zur Werksküche".

 

Kann ich die Grusellabyrinthe mit einem Rollstuhl oder Kinderwagen besuchen?

Aus Sicherheitsgründen ist ein Besuch der Grusellabyrinthe mit einem Rollstuhl oder Kinderwagen untersagt. Jeder Gast muss aufgrund von Wegverengungen und unebenem Boden selbstständig durch die Grusellabyrinthe laufen können.

 

Darf ich mich verkleiden?

Um Verwechslungen auszuschließen, sind Kostüme und Masken nicht gestattet.

 


Darf ich einen Hund mitnehmen?

Generell dürfen Hunde im Erlebnispark an der Leine mitgenommen werden (bei Kauf eines "Hunde-Sets" von € 1,00 an der Eingangskontrolle). Es dürfen keine Hunde oder andere Haustiere mit in die Grusellabyrinthe und Fahrattraktionen genommen werden.

 

Darf ich in den Grusellabyrinthen fotografieren?

Das Fotografieren und Filmen ist in den Grusellabyrinthen nicht gestattet.

 

Ab welchem Alter kann man die Grusellabyrinthe besuchen?

Die Reaktionen von Kindern in Grusel-Attraktionen sind verschieden. Ihr durchlauft enge Gänge mit Stroboskop, Nebelmaschinen und Schockeffekten. Daher sind die Grusellabyrinthe für Epileptiker, Rollstuhlfahrer, Menschen mit Atemnot oder Klaustrophobie nicht geeignet. Wir empfehlen alle Grusellabyrinthe wie "Manege frei!", „Düsterer Werkskeller“, „Erntet Furcht!“ und „Trau Dich!“ ab einem Mindestalter von 12 Jahren. Generell ist es jedoch Ermessenssache der Eltern, wie schreckhaft ihre Kinder sind.

 

Was passiert bei Regen?

Die Grusellabyrinthe befinden sich zum Großteil in geschlossenen Gebäuden und sind daher bei jedem Wetter zugänglich. Bei den Achterbahnen „G’sengte Sau“, „Mammut“ und „Karacho“ muss bei starkem Regen oder Unwetter der Fahrbetrieb kurzzeitig eingestellt werden. Der Indoor-Spielebereich "Gaudi-Viertel" hat bei jeder Witterung geöffnet.